Größte Sponsoring Deals im Sport

Das Adidas Logo auf dem Trikot der deutschen Fußballnationalmannschaft, das Telekom Logo auf der Brust der Bayern München Spieler oder auch die Red Bull Stiere des RB Leipzigs – Sponsoring ist im Sport, und vor allem im Fußball stark vertreten. Es profitieren die Sponsoring Unternehmen, aber natürlich auf der anderen Seite auch die Vereine. Die Sicherheit einer langfristigen Zusammenarbeit ist für beide Seiten gut und stößt im Sport nicht nur beim Fußball auf hohen Anklang. Ob Bierbrauerei, Kleiderhersteller, Autoproduzent oder Sporwettenabieter wie ein Onlinecasino oder ein Wettbüro – jeder möchte ein Stück vom großen Sponsoring Kuchen haben. Welche Sponsoren Deals die größten im Sport überhaupt sind, erfahrt ihr hier in diesem Artikel.

Die ganz Großen

Jeder kennt sie, jeder liebt sie, jeder trägt sie – die Topmarken wie Adidas, Nike und Co.! Was wäre Sport ohne ein Adidas Logo auf dem Trikot oder ein Nike Hacken auf den Schuhen? Undenkbar. Man hätte es kaum anders erwartet aber diese Giganten schließen im Sport jährlich die größten Deals ab. Golfer Tiger Woods hat 2001 einen Vertrag mit Nike über 100 Millionen US-Dollar auf fünf Jahre abgeschlossen. Kaum zu glauben, dass diese Summe vor ein paar Monaten sogar noch geschlagen wurde. Der nordirische Golfstar Rory Mcllroy ist mit Nike einen Vertrag über 200 Millionen US-Dollar eingegangen. So wird der 23-Jährige auch noch die nächsten 10 Jahre im Nike-Outfit auf dem Rasen spielen. Der Sportartikelhersteller Adidas handelt sogar Deals aus, die die 10 Jahres Marke überschreiten. Mit David Beckham wurde vereinbart, dass er bis ans Lebensende Adidas trägt, dafür bekommt er schlappe 160 Millionen Dollar. Die Sponsoring Verträge mit den einzelnen Mannschaften überbieten dann aber wirklich alle Vorstellungskräfte. Adidas zahlt Manchester United insgesamt 830 Millionen Euro damit die Mannschaft für zehn Jahre lang mit dem drei streifigen Logo aufläuft.

Die Marke wird zum Name

Einen ganz anderen Weg schlagen die Sponsoren der nächsten Kategorie ein. Das pharmazeutische Unternehmen Bayer hat bereits über 20 Jahre lang den Verein Bayer Leverkusen finanziell gesponsert und darf deshalb als Namen im Sportclub erwähnt werden. Dies ist eine Ausnahmeregelung, die beim Fußball in Kraft tritt. Auch die Volkswagen AG ist zu 100% Gesellschafter des VfL Wolfsburgs – Der Sponsor ist nicht mehr nur finanzieller Förderer, sondern auch Entscheidungstreffer. In anderen Sportarten und anderen Ländern sind die Regeln nicht so streng und so gibt es in Sportarten wie American Football und Eishockey viele Mannschaften, die direkt mit einem Sponsor in Verbindung gebracht werden. So kommt es schon mal vor, dass ein Team wie Samsung Frankfurt Universe das Spielfeld betritt. Auch die Namensrechte für Arenen und Stadien werden oft an Sponsoren verkauft, so gibt es zum Beispiel im amerikanischen Atlanta ein Mercedes-Benz-Stadium für die American Football Spiele der Atlanta Falcons.

Sportveranstaltungen

Nicht nur Trikotsponsoring und Sponsoring einzelner Sportler ist interessant für Unternehmen, sondern auch das Sponsoring von ganzen Sportveranstaltungen. So hat Pepsi einen 90 Millionen Dollar Deal mit der NFL vereinbart um die Marken des Unternehmens in den Stadien optimal ins Rampenlicht zu stellen. Konkurrent Coca-Cola hat sich dafür mit 100 Millionen Dollar bei den Olympischen Spielen 2012 in London präsentiert. Das kann sich sehen lassen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*