Die FIFA Fußball WM 2018 im Rückblick

Ein paar Wochen sind nun vergangen; die enttäuschten Gemüter beruhigen sich langsam, und schon bald hat die Bundesliga die Schmach des Scheiterns in der Vorrunde wieder aus den ersten Köpfen gefegt. Mit einem Rückblick auf die WM in Russland wollen auch wir das Thema nun abschließen, bevor es mit einer neuen Saison und neuen Turnieren weitergeht.

Zwar haben die meisten von uns die verkorkste WM bereits hinter sich gelassen, so wie einige von uns, die beim Online spielen die Codeta Willkommensbonusanforderungen gefunden haben und sich voller Vorfreude mit einem 100% Bonus auf die große Spieleauswahl bei dem noch jungen Anbieter gestürzt haben. Doch wir wollen jetzt noch einmal Revue passieren lassen, welche Überraschungen, Besonderheiten, Gewinner und Verlierer es bei der Fußball-Weltmeisterschaft in diesem Jahr gegeben hat. Viel Spaß bei unserem Rückblick!

Umkämpfte Gruppenphase mit böser Überraschung

Erinnern wir uns an die erste Phase des Turniers, in der wir es mit zahlreichen Spielen verschiedenster Qualität zu tun hatten. Nicht jede Partie war ein Augenschmaus – aber bei der Menge an Teams kann nicht jedes Match ein Knaller sein. Doch so manche Begegnung versprach schließlich doch noch Spannung – sei es wegen knapper Ergebnisse oder nervenaufreibendem Elfmeterschießen. Während England eins davon triumphal gewinnt und sich jetzt schon angriffslustig präsentiert und ebenso Frankreich seine Ambitionen mit gutem Spiel untermauert, scheitert Deutschland grandios schon zu Beginn. Ein tolles Tor am Ende eines umkämpften zweiten Spiels reicht eben nicht, um bei einem internationalen Turnier eine bedeutende Rolle spielen zu können. Und so durften sich die Fans bereits nach drei desolaten Auftritten von der deutschen Mannschaft verabschieden.

Und es funktioniert doch: Der Videobeweis als elektronische Entscheidungshilfe

Was bei dieser WM erstmals eingesetzt und häufig auch genutzt wurde, ist der Videobeweis. Ein abgestelltes Schiedsrichter-Team war für die Auswertung Kamerabilder bei strittigen Szenen zuständig. Dank dieser elektronischen Hilfe konnten einige hitzige Situationen aufgeklärt und entsprechend geahndet werden. Im Großen und Ganzen hat der Videobeweis sich als sehr nützlich und hilfreich erwiesen und konnte damit eine gelungene Premiere bei der WM feiern.

Harte Finalspiele und ein verdienter Weltmeister

Die Teams, die die Gruppenphase und das Achtelfinale überstanden, zeigten großes Durchhaltevermögen und einen starken Willen. Vor allem die siegreichen Mannschaften des Viertelfinales (Frankreich, Belgien, Kroatien und England) überzeugten in ihren Spielen mit den richtigen fußballerischen Qualitäten. England überraschte bei der WM besonders durch die starke Offensive und das gewonnene Elfmeterschießen!

Frankreich präsentierte sich von Beginn an ambitioniert. Das Finale allerdings war ein Krimi erster Klasse mit mehreren Rückständen, vielen Toren und Elfmetern. Das Team von Nationaltrainer Deschamps bewies letztendlich aber eindeutig meisterliches Format und setzte sich verdient gegen Kroatien durch, das mit seinem Vize-Titel jedoch sehr gut leben kann.

Wir hätten uns zwar noch ein paar erfolgreiche Außenseiter mehr im Verlauf des Turniers gewünscht, zum Beispiel eine afrikanische, asiatische oder südamerikanische Mannschaft mehr, da die europäischen Teams vor allem die Endphase der WM dominierten, doch einige Nationen könnten in vier Jahren eine größere Rolle spielen. Wir dürfen gespannt sein, ob auch Deutschland wieder darunter sein wird…

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*