Abrechnung mit der Nationalelf: Özils Abtritt aus dem Team

Viele Fans dürften sich nach dem peinlichen Aus in der Vorrunde der WM gefragt haben, welche Konsequenzen die schlechten Auftritte mit sich bringen. Wer wird verantwortlich gemacht? Hat Löw die richtigen Entscheidungen getroffen? Welcher Spieler gerät ins Fadenkreuz?

 

Zumindest im letzten Punkt ist sich ein (jetzt Ex-) Nationalspieler sicher, wer zum schwarzen Schaf erklärt wurde: nämlich er selbst. Mesut Özil erklärte im Juli medienwirksam über Facebook und Twitter seinen Rücktritt aus der deutschen Nationalmannschaft und rechnete mit so einiges Verantwortlichen ab und wirft mit Rassismus-Vorwürfen um sich. Was er gesagt hat, wer reagiert hat, und wie die Geschichte sich entwickelt hat, haben wir hier nochmal für dich zusammengestellt.

 

Welche Gründe führt Özil für einen Rücktritt an?

 

Ziemlich deutlich nimmt Özil Bezug auf die aktuellen Entwicklungen und das Abschneiden der Mannschaft bei der WM in Russland. Er bezieht sich auf die “recent events”, wegen derer er sich aus der Nationalmannschaft zurückzieht, solange er weiterhin ein Gefühl von “racism and disrespect” verspürt. Er nennt einige explizite Beispiele, wie die Beleidigungen eines deutschen Fans nach dem Schweden-Spiel als auch die Äußerungen von DFB-Präsident Reinhard Grindel, den er mit deutlichen Worten kritisiert.

 

War allein Özils Leistung ausschlaggebend für die Entwicklungen?

 

Wenn es um die Leistungen des Teams gegangen wäre, hätte fast jeder Spieler seinen Rücktritt verkünden müssen. Vielmehr spielen bei Özil zwei weitere Faktoren eine Rolle. Aus seiner Sicht die rassistischen Äußerungen, weil er einen türkischen Hintergrund hat und die Kritik der Medien und des DFB an seinem Treffen mit Präsident Erdogan während der Wahlkampfphase in der Türkei.

 

Dieses Treffen mit dem Autokraten wurde zum alles überschattenden Gegenstand vieler Diskussionen und sorgte nach Informationen auch innerhalb des Teams zu einigen Spannungen. Da Özil keinerlei Erklärungen abgab, mutmaßten andere, welche Bedeutung hinter dem Treffen steckte.

 

Ist Özils Rücktritt endgültig?

 

Nach den Kommentaren, die Mesut Özil in seinem offenen Brief losgelassen hat, dürfte eine Rückkehr in die Nationalelf ausgeschlossen sein – von seiner als auch von der Seite des DFB aus.

 

Was sagen seine Teamkollegen?

 

Neben den Schuldzuweisungen von Bierhoff und anderen DFB-Verantwortlichen haben sich auch einige Mitspieler zum Fall geäußert. Während Neuer mitteilen ließ, dass Spieler wieder stolz auf ihre Rolle im Nationalteam sein sollten und Müller meinte, keiner der Beteiligten des Skandals hätte eine glückliche Figur gemacht, war Timo Werner der erste Spieler, der sich offen über eine Rückkehr Özils freuen würde. Doch dieser Wunsch wird ihm wahrscheinlich verwehrt bleiben müssen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*